Ihr Browser unterstützt leider keine Sprachausgabe. Bitte installieren Sie auf einem Windows-Rechner Google Chrome. Alternativ können Sie in der Übersicht einen möglichen Browser für Ihr Gerät finden:

Hier finden Sie eine Auswahl.

Bitte zum Download eines Browsers den Namen des Browsers (incl. Nummer) bei Google eingeben.
Noch Fragen? Senden Sie eine E-Mail an info@lernrudi.de.

Klicken Sie hier, um diese Meldung zu verbergen und das Portal ohne Sprachausgabe zu nutzen.

Leseludi fördert mehrsprachige Kinder!

Lesen bedeutet für mehrsprachige Kinder nicht nur, die Hürden der Lesetechnik zu überwinden, sondern auch die deutsche Sprache zu verstehen. Jeder, der eine Fremdsprache erlernt hat, kann ermessen, wie es den Kindern mit Büchern oder Texten geht: Es ist anstrengend, etwas zu lesen, das man nicht verstehen kann, weil der Wortschatz fehlt. Dabei geht es gar nicht darum, die Feinheiten der deutschen Sprache zu erfassen, sondern um ein grundlegendes Verständnis der Wörter. Im Gegensatz zu uns Erwachsenen können die Kinder auch nicht im Internet nachlesen oder im Wörterbuch nachschlagen, denn sie beherrschen oft ihre Familiensprache in der Schrift nicht. Wie sollten sie das auch als Grundschulkinder?

Mehrsprachige Kinder verstehen mehr oder weniger „ungefähr“ die deutsche Sprache. Das Problem im Unterricht von Deutsch als Zweitsprache ist auch das unterschiedliche Sprachniveau der Kinder: Manchen Kindern fehlt der grundlegende Alltagswortschatz, andere Kinder machen nur noch ein paar grammatikalische Fehler. Das macht das Unterrichten schwierig.

Wie kann man die Kinder dennoch auf den Weg bringen, gute Leser zu werden? Ziel ist in dem Fall, Kompetenzen zu erwerben im Umgang mit Schrift und Medien – also eine Basiskompetenz beim Lesen von Texten und Büchern. 
Gerade bei Kindern mit Migrationshintergrund übt der Computer eine besondere Faszination aus. 
Das Interesse, in der Schule Lesen, Schreiben und Rechnen zu lernen, ist bei den mehrsprachigen Kindern natürlich genauso groß wie bei anderen Kindern – zumal sie diese Kulturtechniken auch von ihren Eltern als Ziel der Schule erfahren. 

Gibt es eine bessere Lesemotivation für Kinder mit Migrationshintergrund?

Leseludi ist ein spielerisches Lernprogramm. Anhand der Grafiken bei Leseludi und der Auswahl der entsprechenden Wörter können die Kinder den Wortschatz erweitern. Das Feedback, ob das Wort richtig oder falsch war, übt zugleich die Begrifflichkeit. Mehrsprachige Kinder, die die deutsche Sprache bereits besser beherrschen, können einfache Sätze oder kleine Texte lesen. Dass die Motivation beim Lesen nicht auf der Strecke bleibt, dafür sorgt Leseludi!

Wir verwenden Cookies um die bestmögliche Funktionalität auf unserer Webseite bieten zu können. Mit der weiteren Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden.